Newsletter

Material

Optisch sind Speedflying-Schirme für Laien von plump aussehenden eckigen Fallschirmen oder den langgestreckten, leistungsstarken Gleitschirmen nur schwer zu unterscheiden. Doch Konstruktion und Eigenschaften sind vollkommen unterschiedlich. „Speedflyer wurden speziell für das Fahrvergnügen im Schnee optimiert. Sie sind auf sehr hohe Geschwindigkeiten und extreme Stabilität ausgelegt", weiß Hellracer-Konstrukteur Michael Nesler, der normalerweise Gleitschirme, Heißluftballons und Surfkites designt. "Im Gegensatz zum Fallschirmspringen oder Gleitschirmfliegen sucht der Fahrer beim Speedflying hautnahen Bodenkontakt. Deswegen sorgen aerodynamische Profile für ein Optimum an Sicherheit, um Segeleinklapper in Bodennähe, die bei Gleitschirmen zu Unfällen führen können, von vornherein auszuschließen." Stark beschichtete Segeltücher und dicke Leinen mit Tragfestigkeiten von rund 280 kg pro Stück garantieren Langlebigkeit und halten dem Abrieb durch raue Schneekristalle oder scharfe Stahlkanten besser stand, als das Material, das für Fallschirme und Gleitschirme verwendet wird.